Oliver Tiemann

Oliver Tiemann

Mehrfachbelichtungen auf Leinwand, limitierte 5er Auflage
Alle Bilder sind auch in anderen Formaten erhältlich

Position 1 : SEILSCHAFT, 150 x 150 cm, 2006, Motiv 1/5, Preis: 800 €

Position 2 : KEINE DURCHFAHRT, 155 x 115 cm, 2006, Motiv 1/5, Preis: 750 €

Position 3 : SKYLINE, 90 x 160 cm, 2006, Motiv 2/5, Preis: 700 €

Position 4 : LEUCHTFEUER, 165 x 250 cm, 2006, Motiv 3/5, Preis: 1 450 €

Position 5 : PÖTTE, 100 x 90 cm, 2006, Motiv 1/5, Preis: 500 €

Position 6 : FEUERWERK, 100 x 80 cm, 2006, Motiv 1/5, Preis: 450 €

Position 7 : ALSTERANLEGER, 115 x 180 cm, 2006, Motiv 2/5, Preis: 900 €

Position 8 : ALSTERSEGEL, 100 x 150 cm, 2006, Motiv 1/5, Preis: 650 €

Position 9 : SÜDHAFEN, 140 x 140 cm, 2006, Motiv 1/5, Preis: 800 €

Position 10 : SIGNALLAMPE, 140 x 140 cm, 2006, Motiv 1/5, Preis: 800 €

Position 11 : BRÜCKE, 140 x 140 cm, 2006, Motiv 1/5, Preis: 800 €

Position 12 : GLOCKE, 140 x 200 cm, 2006, Motiv 1/5, Preis: 1 000 €

Position 13 : AM KAI, 150 x 85 cm, 2006, Motiv 1/5, Preis: 600 €

multiple exposures
Oliver Tiemann beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit der Mehrfachbelichtung.
Einer Bildfindungsmethode, die zumeist als bloße Spielerei, bestenfalls als Nebendisziplin
der Fotografie abgetan und wohl selten in diesem Ausmaß betrieben wird.
Auslöser seiner Begeisterung war Technologie in Form einer Polaroidkamera mit Mehrfachbelichtungsmöglichkeit. Zu der Faszination und dem Spaßfaktor des sofortigen Anschauenkönnens eines Polaroids kam die Möglichkeit hinzu, das Experiment zu sofort wiederholen, zu verbessern und dabei zu lernen. Dies erlaubte ihm bereits nach kurzer Zeit, ein Maß an Kontrolle zu erlangen, welches die Ergebnisse weit über den bloßen Zufall hinaushebt. Sie können betrachtet werden als Explorationen eines Ortes; Nahes und Fernes verbinden sich zu einem Bild, das mehr über den Ort und das dortige Vorgehen von Zeit erzählt, als es die Einzelbilder jeweils vermöchten.
Befinden sich die Polaroids noch mitten in einem Spannungsfeld zwischen Zufall und Kontrolle, erlaubt die Digitalkemera Kontrolle in weitaus stärkerem Maße: die Komposition kann auf dem Monitor der Kamera beobachtet werden. Dennoch spielt der Zufall immer noch eine Rolle als Regisseur der Reihenfolge, in welcher dem Spaziergänger die Dinge begegnen.
Text: Ralf Möller / Staatsgalerie Stuttgart

Oliver Tiemann

1964 geboren in Bad Harzburg
1964-80 gewachsen
1980 Beginn der künstlerischen Tätigkeit
1985 erste ungegenständliche Arbeiten
1986-93 Studium der Illustration an der Fachhochschule Hamburg
1990 Bezug eines eigenen Ateliers in Hamburg

Einzelaustellungen

1988 BOBS, Hamburg
1993 Krumsick-Design, Hamburg
1993 Mars Bar, Hamburg
1994 art & office, Hamburg
1995 Chilehaus, Hamburg
1995 AMD Galerie, Düsseldorf
1998 Klinik Brinkmann, Hamburg
2001 Bodyworks, Bali, Indonesien
2002 Tiefenthal, Hamburg
2004 Tiefenthal Hamburg
2006 Oyster bay, Hamburg
2006 Tantus Photo Galerie, Hamburg

Gruppenausstellungen

1990 Hochschule für Grafik & Buchkunst, Leipzig
1992 Martin Wockenfuss, Hamburg
1992 Kunstraum Hamburg, ABC Forum Hamburg
1993 Galeria, Hamburg
1993 Gänsemarktpassage, Hamburg
1993 Al-Barazanchi-Klinik, Winsen
1993 Galerie KM 235, Hamburg
2002 Kunsthaus, Hamburg
2003 Alter Wall Hof, Hamburg

Sammlungen

Unilever, Hamburg
Vereins & Westbank, Hamburg
Falkenberg, Hamburg
Carlos von Hohenzollern

o.tiemann@web.de

By | 2017-12-13T08:56:17+00:00 August 16th, 2017|Allgemein, vergangene|0 Comments